Ode an die Freude

Ode an die Freude

Freude, schöner Götterfunken

Tochter aus Elysium,

Wir betreten feuertrunken,

Himmlische, dein Heiligtum!

Deine Zauber binden wieder

Was die Mode streng geteilt;

Alle Menschen werden Brüder,

Wo dein sanfter Flügel weilt.

Zu den Tönen der Hymne der Europäischen Union ist Frankreichs Wahlsieger Emmanuel Macron am Sonntagabend vor seine Anhänger getreten. Sein Ziel sei es, « die Einheit der Nation zu sichern » und die Bürger wieder mit Europa auszusöhnen. Er versprach, sich an der Europäischen Union zu wenden: « Ich werde daran arbeiten, die Verbindung zwischen Europa und seinen Völkern wieder zu beleben, zwischen Europa und seinen Bürgern. » Die “Ode an die Freude”, die offizielle Hymne der Europäischen Union, symbolisiert die europäische Idee. Diese Ode „An die Freude“ dichtete Friedrich von Schiller 1785 und wurde berühmt durch die musikalische Bearbeitung von Ludwig van Beethoven, der sie 1815 im 4. Satz seiner 9. Sinfonie verarbeitete. .Die Chorversion entstand 1823. Seit 1972 ist es die offizielle Europahymne.

Ein wichtiges Symbol. ”Zahlreiche Anhänger Emmanuel Macrons, die jubelten, schwenkten Frankreich- und Europaflaggen.                                                                                                           Nach Macrons Siegesrede wurde dann die französische Nationalhymne gespielt, die Marseillaise.

Publié dans Evénements Historiques, Historische Ereignisse | Tagué , , , | 1 commentaire

Bildliche Redensarten

 Bildliche Redensarten

Ein Beispiel: sich ein Ei dem anderen gleichen: se ressembler comme deux gouttes d’eau.

Was bedeuten die folgenden Redensarten?

                   Redensarten !                                                            Antworten ?

  1. von A bis Z erfunden.

  2. jemanden auf den Arm nehmen.

  3. lügen, dass sich die Balken biegen.

  4. einen Bärenhunger haben.

  5. die Beine in die Hand nehmen.

 

 

 

 

6) das Blatt hat sich gewendet

7) ein Brett vor dem Kopf haben.

 

 

 

8) zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

9) sich auf Französisch empfehlen.

10) sich in Gala werfen.

11) die erste Geige spielen.

 

 

 

 

12) leben wie Gott in Frankreich.

13) einen Kater haben.

14) bekannt sein wie der bunte Hund.

15) weder Hand noch Fuß haben.

16) aus der Haut fahren.

17) einen Frosch im Hals haben.

 

 

 

 

18) einen Pick auf jemanden haben.

19) Sterne sehen.

20) aus einer Mücke einen Elefanten machen.

a) inventé de toute pièce.

b)mener quelqu’un en bateau.

 

 

 

 

c) mentir comme un arracheur de dents.

d) avoir une faim de loup.

e) prendre ses jambes à son cou.

f) le vent a tourné.

g) en tenir une couche.

h) faire d’une pierre deux coups.

i) filer à l’anglaise.

j) se mettre sur son trente et un.

k) faire la pluie et le beau temps.

l) mener la vie de château.

m) avoir la gueule de bois.

n) être connu comme le loup blanc.

o) n’avoir ni queue ni tête.

p) sortir de ses gonds.

q) avoir un chat dans la gorge.

 

 

 

 

 

 

r) avoir une dent contre quelqu’un.

s) voir trente-six chandelles.

t) en faire une montagne.

_________________________

1=             2=             3=         4=

5=            6=             7=          8=

9=          10=            11=         12=

13=        14=            15=         16=

17=        18=            19=          20=

 Vielen Dank an Marie-Odile für diese Arbeit!

Publié dans Jeux | Tagué , , | Laisser un commentaire

Frohe Ostern! Joyeuses Pâques!

Frohe Ostern!                 Joyeuses Pâques!

Übersetzung

in die Sprachen unserer Nachbarländer.

Vrolijk Pasen!                                  Happy Easter!

Glædelig Påske

Wesołych Świąt Wielkanocnych                             Veselé Velikonoce

Buona Pasqua !

¡Felices Pascuas!                                       Feliz Páscoa

Schéin Ouschteren

Publié dans Calendrier, Kalender | Tagué , | 3 commentaires

Emploi – Langues – statistiques

Statistiques

concernant

le commerce et l’emploi

Edition 2017

Statistiques nationales très intéressantes

communiquées par l’A.D.E.A.F. :

  1. Répartitions des échanges. Importations et exportations avec les principaux partenaires commerciaux de la France.

Langues scandinaves=suédois

Langues slaves=russe, polonais, tchèque

Langues orientales=chinois, japonais

Cumul de novembre 2015 à octobre 2016 en pourcentage du total des échanges. Source: http://lekiosque.finances.gouv.fr

 

  1. Commerce extérieur de La France en 2016. Répartitions par principaux pays (Novembre 2015-octobre 2016) en millions d’euros.
  2. Emplois en France. Quelles sont les langues les plus demandées pour l’emploi en France ? Nombre d’offres d’emploi dans lesquelles sont demandées des connaissances en langues étrangères en se limitant aux 3 langues les plus demandées en dehors de l’anglais.
  3. Emploi à l’étranger en 2014. Quels sont les pays qui recrutent ?

 

 

 

Publié dans Uncategorized | Tagué , , | Laisser un commentaire

Coupe du monde à Klosters

Coupe du monde des Masters de ski de fond à Klosters

La coupe du monde des masters de ski de fond se déroule chaque année en fin d’hiver. Elle réunit les catégories V1 (30 ans) jusqu’à V12 (+ 90 ans). Cette année la Suisse était le pays organisateur et avait choisi la station de Klosters pour recevoir cette manifestation d’ampleur internationale : 1200 participants, 42 nations dont l’équipe de France à laquelle appartient Daniel Chopard (V10) membre de l’association culturelle franco-allemande de Pontarlier.

Daniel n’en est pas à sa première participation et ses résultats sont à la hauteur de l’entrainement drastique qu’il s’impose toute l’année. Sportif accompli, gagneur dans l’âme il ne néglige aucun aspect de sa préparation afin d’arriver au meilleur de sa forme pour ces épreuves annuelles : stages, entrainements, hygiène de vie etc….

C’est ainsi que l’année dernière lorsqu’il annonçât que l’épreuve 2017 aurait lieu en Suisse du 03 au 10 mars à Klosters, quelques membres de l’association lancèrent l’idée d’aller le soutenir au bord de la piste.

Le 3 mars 2017 à 6h00 du matin, une équipe de quatre supporters se lancèrent sur les traces de Daniel afin de rejoindre Klosters en fin de matinée et de rencontrer l’athlète et son coach à l’entrainement. D’emblée, nous remarquons l’ambiance conviviale existante entre les compétiteurs qui se retrouvent avec bonheur. Daniel connaît tout le monde ou presque et échange sans complexe dans toutes les langues. Il a une pêche d’enfer et se sent prêt pour les jours à venir. Son coach est stressée mais a confiance dans son poulain de champion.

Klosters est une jolie station de ski située dans les Grisons. L’accueil y est chaleureux et la langue de Goethe y est parlée. Ce qui bien sûr n’était pas un obstacle pour les membres de l’association mais plutôt une occasion de mettre en pratique leur connaissance.

En fin d’après midi, la cérémonie d’ouverture des masters avait lieu sur la place de la gare de Klosters. Une foule nombreuse était rassemblée afin d’assister aux divers spectacles que les enfants, les joueurs de cor des Alpes, la Fanfare, les sonneurs et les lanceurs de drapeaux donnèrent pour le plus grand plaisir de tous. Vin chaud, soupe brûlante et fromage Suisse régalèrent les présents. Dans cette atmosphère bonne enfant chacun trouva son plaisir.

Après ces festivités, chacun alla retrouver Morphée afin d’être au moins aussi en forme que Daniel le lendemain.

4 mars 2017. L’épreuve de Daniel a lieu en fin de matinée. On sait déjà depuis hier que le parcours n’est pas à l’avantage de notre ami qui adore les montées alors que le parcours n’en comprend quasiment pas.

Le coureur a bien dormi. Il a farté ses skis en fonction de son entrainement d’hier. Le soleil est au rendez-vous. Tout le monde est un peu sur les dents. Verrons nous Daniel sur le podium ce soir. Tous l’espèrent mais se taisent afin d’éviter de mettre une pression supplémentaire sur les épaules du compétiteur. Le coach n’a pas bien dormi et la pression monte.

Daniel arrive quelques temps avant le départ afin de d’échauffer un peu avec son copain américain. Quelques tours de chauffe et notre Daniel est prêt pour le 10 km en deux boucles de 5 km. Derniers conseils et encouragements du coach et des supporters. Un petit problème de dernière minute fait monter la pression : la fermeture de chaussure droite de Daniel s’est cassée. Mais il semblerait que cela ne soit pas rédhibitoire pour courir !!

12H00, le départ est donné. Daniel s’élance comme une fusée et prend tout de suite la tête de la course dans la montée qui suit le départ. Il montre d’emblée ses ambitions à ses concurrents. il n’est pas là pour faire de la figuration ! Les cloches comtoises s’agitent et les cris d’encouragements fusent de l’équipe de supporters. Notre emplacement nous permet de voir Daniel sur toute la première partie de la boucle et de le voir redescendre de l’autre coté. Dans la descente malgré une position de recherche de vitesse impeccable, la glisse ne semble pas être sous les skis de Daniel. Il est passé en 4ème position derrière un américain et deux russes.

Nous attendons le retour de Daniel pour la 2ème boucle. Après environ 12 minutes, se pointe le premier coureur………….. c’est l’américain !! Faire play les Francs-comtois l’encouragent quand même !! A quelques encablures nous voyons arriver notre camarade. L’écart est déjà significatif mais grand espoir pour les supporters : les poursuivants de Daniel sont encore plus loin ! Nous redoublons nos encouragements en agitant nos cloches et autres objets bruyants !

Après ce passage et toujours avec une certaine anxiété, nous regagnons l’aire d’arrivée afin d’attendre la fin de course. Les minutes sont longues. Nos fixons le portail d’entrée de la dernière ligne droite en espérant voir Daniel déboucher comme une fusée ! Les coureurs arrivent mais ce sont les derniers des autres séries ! Le temps passe, le soleil s’est voilé, les sommets sont dans la brume et un vent fort souffle un peu partout. L’attente est interminable !

Soudain un cri, Bob l’américain arrive il glisse bien. Ce sera le champion du monde ! Encore de l’attente puis un deuxième cri et cette fois plutôt des hurlements, c’est Daniel il est tout seul aucun poursuivant à l’horizon. L’affaire est dans le sac pour l’argent !

Nous sommes tous ravis de cette performance, Daniel et son coach les premiers. Daniel est félicité par tous ses copains et copines de ski. C’est la séance photos et le compte rendu des premières impressions. Il semblerait qu’un petit problème de fart qui glissait moins bien que son copain américain lui ait couté l’or. Mais ce n’est pas grave, sur le podium c’est déjà très bien.

Ce soir nous assisterons à la remise des médailles de la journée.

La salle est pleine. Un spectacle de danse du far west nous est donné en ouverture. La cérémonie commence à 18H00. Daniel montera sur la deuxième marche avec un grand sourire. Il est très content nous aussi. Maintenant il a déjà rempli le contrat moral qu’il s’était fixé. Il sera plus détendu pour les prochaine courses. Deux de ses copains de l’équipe de France monteront sur la première marche : deux marseillaises entonnées avec enthousiasme par les supporters.

Le soir, les membres de l’ACFA repartiront pour la Franche-Comté heureux des souvenirs accumulés et de cette victoire de leur compatriote.

Daniel remportera le sur lendemain une nouvelle médaille, en bronze cette fois sur le 15 km. Pris d’un refroidissement, il ne pourra concourir sur d’autres courses. Le bilan est déjà très beau et l’ensemble de l’ACFA félicite Daniel et, est heureux de compter parmi ses membres un vice champion du monde aussi dynamique !

BRAVO DANIEL ! On se retrouve en Italie en 2020…..les Etats-Unis c’est un peu loin pour l’année prochaine !

_____________________________

Merci à Arlette pour ce compte-rendu détaillé très intéressant et complété par de magnifiques photos !

Voir également un interview de Daniel : https://acfapontarlier.wordpress.com/2016/04/02/championnat-du-monde-des-seniors/

Publié dans Evénements Sportifs, Nos sorties, Sport Ereignisse, Sport Ereignisse | Tagué , , , , | 2 commentaires

Schulerinnerungen

Schulerinnerungen

Schule

Dieses Thema ist von Raymonde gewählt worden. Vielen Dank an sie und an alle Teilnehmer!

Zu der Zeit war ich Lehrerin an der Grundschule. Wir waren im Juni. Wie jedes Jahr wollten wir den Jahrestag des Aufrufs von General de Gaulle am 18. Juni begehen. Wir (Lehrer und Kinder) sollten um 18 Uhr vor dem Toten-Ehrenmal sein. Ich hatte den Schülern gesagt: „Seid pünktlich!“ Aber es gab ein Problem: ich hatte die Daten verwechselt und wir waren den 11. Juni…Um 17 Uhr 45 habe ich eine Freundin gesehen und habe ihr gesagt “Ich muss mich beeilen, weil ich in Doubs für den Aufruf von General De Gaulle unbedingt mit meinen Schülern sein soll“. Sie hat mich geguckt und hat gesagt: „Ach! In Doubs feiert ihr den 18. Juni eine Woche früher …” Ich habe sofort festgestellt, dass ich eine Verwechslung der Daten gemacht hatte und dass ich sofort nach Doubs fahren sollte … Es war mir unangenehm, als ich ankam … Alle Kinder waren dabei. Ich habe ihnen gesagt: „Es tut mir leid, aber diese Gedenkfeier ist nicht heute, sondern nächste Woche, Verzeihung! Der Fehler liegt nur bei mir.” Ich schämte mich… Die Eltern haben mir gesagt: „ Wir haben unseren Kindern gesagt, dass es nicht der richtige Tag war, aber sie haben uns geantwortet, dass die Lehrerin immer Recht hat …!” Dann haben wir zusammen gelacht. Die folgende Woche (am 18. Juni) waren wir alle wieder vor dem Toten- Ehrenmal.

______________________________

Als ich 8 oder 9 Jahre alt war, war ich in der Grundschule. Mit Kumpeln spielten wir immer Fußball während der Pause und auch vor dem Unterricht auf dem Schulhof oder auf dem Platz. Wir markierten das Spielfeld (Tore und Grenzen) mit Kleidern vor dem Anfang des Spieles. An einem Morgen bin ich mit meinem Ball zur Schule gegangen und habe meine Schultasche vergessen. Kurz nach meiner Ankunft habe ich meinen Ball genommen und habe mit den Kumpeln gespielt, bis die Klingel ertönt. Nur als wir ins Klassenzimmer gekommen sind, habe ich bemerkt, dass ich meine Schulsachen zu Hause gelassen hatte. Glücklicherweise, 3 Minuten später, hat jemand an die Tür geklopft. Das war meine Mutter, die mir meine Schultasche brachte. Alle anderen und die Lehrerin haben gelacht und diese Situation war sehr komisch.

______________________________

Ich war im Gymnasium. Ich war ungefähr 15 Jahre alt.

Der Deutschlehrer beschimpfte oft dieselbe Schülerin. Eines Tages hat die Gruppe beschlossen, dass „Hélène” abwesend wäre.

Nicht wirklich… Hélène wäre da und nicht da. Sie könnte die Lektion hören, aber sie wäre in einem Schrank des Klassenzimmers.

Jedes Mal, wenn sie sich bewegte, hörte man das Möbel knarren.

Die folgende Woche, wurde „Hélène” gefragt. Sie hatte alles im Kopf behalten. Alles war perfekt

_____________________

Mein Mann Gaby war Lehrer und Schulleiter. Er hatte sehr nette Kollegen und Kolleginnen Sie kamen gut miteinander aus. Nach der Pause sollten alle in ihre Klassenzimmer gehen. Fabienne, eine Kollegin hatte mit einer anderen Kollegin gesprochen und sie hatten die Klingel nicht gehört. Gaby hat ihren Schülern gesagt: „Kommt in mein Klassenzimmer und versteckt euch alle unter die Tische!” Einige Minuten später kommt Fabienne ganz nervös und fragt Gaby, ob er ihre Schüler gesehen hatte! Ganz ernst antwortet er, dass eine ganze Klasse mit 30 Schülern nicht so verschwinden konnte!!! Er sagt noch zu Fabienne, dass sie bestimmt noch draußen oder vielleicht in der Bibliothek ruhig sind! Fabienne hat überall gesucht, aber leider niemanden gefunden. Sie kommt wieder in die Klasse von Gaby und ist total in Panik!! Aber die Schüler sind erschienen und haben laut „Überraschung!” zusammengeschrien. Die Lehrerin hat so eine Angst gehabt!!! Dann haben sie alle zusammen gelacht und die Schüler waren sehr froh, ihrer Lehrerin einen Streich gemacht zu haben!!!

______________________________

Als ich in der Grundschule war, waren wir ungefähr 40 Schüler. Die Lehrerin hatte alle Klassen. Sie war eine sehr gute Lehrerin, aber sie war sehr streng. Außerdem hatte sie ein behindertes Kind zu Hause und das Leben war sicher nicht leicht für sie. Sie hatte oft ein Plastikrohr zur Verfügung. Sie war oft mit diesem Plastikrohr in der Schule und auch vor der Tür der Schule. Eines Tages hat sie mir mit diesem Plastikrohr auf den Kopf geschlagen. Ich weiß nicht, was ich getan hatte. Ich blutete, aber meine Eltern sollten nichts davon wissen. Ich habe meinen Eltern wahrscheinlich gesagt, dass ich gefallen war, aber meine Eltern haben dann von einer Nachbarin erfahren, was wirklich passiert war.

______________________________

Als ich Lehrerin in einer Privatschule war, schlief ich in einem Dachboden. Ich sorgte für die beschlagnahmten Tiere der Schüler und schlief mit Ratten, Mäusen und einem Raben.

Publié dans Ecole, Schule | Tagué , | Laisser un commentaire

Witze / Blagues

Witze (4)

Blagues

Erstes Treffen des Monats (2. Februar 2017)

Première rencontre du mois (2 Février 2017)

Die Heirat

Ein vierzigjähriger Witwer, der keine Lust mehr hat, allein zu bleiben, will wieder heiraten; er will die Schwester seiner verstorbenen Frau heiraten. Die Mutter seiner verstorbenen Frau, seine Schwiegermutter, fragt ihn: „Liebst du sie?“ Er antwortet: „Nein ich liebe sie nicht besonders, aber in meinem Alter habe ich keine Lust, eine neue Schwiegermutter zu haben“.

_________________________

2 Männer treffen sich in der Stammkneipe. Der erste Mann sagt: « Letzten Monat feierten meine Frau und ich silberne Hochzeit und flogen zusammen nach Nassau. »
Der andere Mann sagt: „Nach Nassau zur silbernen Hochzeit? Das ist wirklich sehr weit! Und was macht ihr dann zur goldenen Hochzeit? » Der Mann, der in Nassau seine silberne Hochzeit gefeiert hat, antwortet: “Ich hole meine Frau wieder.“


Die Schwiegermutter

Zwei Freunde sprechen zusammen. – Weißt du, dass meine Schwiegermutter ein Engel ist? – Nur jetzt erfahre ich das. Du bist so glücklich… Meine lebt noch …. !

Die Frauen

Zwei Männer sprechen zusammen. Der erste Mann fragt: « Welche Frauen magst du lieber: die, die viel reden, oder die anderen? »
Der zweite Mann antwortet nicht und fragt: « Welche anderen? »

———————————————-

Eine Brünette sagt ihrer Freundin, einer Blondine: „Weißt du? Mein Kind läuft allein seit letzter Woche“. „Ach so ! es soll schon sehr weit sein….“

__________________________________

Eine Blondine hat mit ihrem Auto ein anderes Fahrzeug gerammt. Brüllt der Fahrer: „Sie, dummes Huhn, haben Sie überhaupt eine Fachprüfung gemacht?“ Zischt die Blondine zurück: „ Bestimmt öfter als Sie!“

Die Männer

Zwei Frauen reden. Die eine fragt: „Warum mögen die Männer lieber hübsche Frauen als kluge Frauen?“ Die andere antwortet: „Es ist klar, dass hübsche Frauen den Männern gefallen .Außerdem können die Männer besser sehen als denken.“

Die Krankenschwester

Die Krankenschwester versucht, einen Patienten aufzuwecken. Fragt der Pfleger: „Was machen Sie denn da?“ Die Schwester: „Ich muss ihn unbedingt wecken, er hat vergessen, seinen Schlaftabletten zu nehmen!“

Fußball

Ein Fußballspieler wird beerdigt. Am Grabe stehen auch die Vereinskameraden. Es regnet, blitzt und donnert…Die Witwe schluchzt: „ Ach, warum, nur warum?“ Da legt einer seiner ehemaligen Kameraden den Arm um ihre Schulter und meint tröstend: „ Sie soll nicht traurig sein, bei diesem Sauwetter hätte er sowieso nicht gespielt.

_________________________

Nach dem verlorenen Spiel geht ein Fußballer zum Schiedsrichter und fragt: „ Sagen Sie, wie heißt eigentlich Ihr Hund?“ „ Mein Hund ? Ich habe keinen Hund!“ „ Das ist ja unglaublich! Blind – und keinen Hund !“ 

neoder-d63b6a16-f66a-42c4-bf0f-04f835a4fefb

Im Friseursalon

Ein Kunde kommt wütend in den Friseursalon. „ Sehen Sie nur!“ schnauzt er den Friseur an und weist auf sein kahles Haupt: „ Von dem Haarwuchsmittel, das Sie mir verkauft haben, sind mir auch noch die letzten Haare ausgefallen!“ „ Das ist ganz normal“ beruhigt ihn der Friseur „ die neuen Haare brauchen viel Platz.“

Das Zeugnis

Ein Junge kommt nach Hause zurück. Er hat ein schlechtes Zeugnis mit vielen Nullen. Sein Vater bekommt einen Wutanfall und sagt: “Als Georges Washington genauso alt wie du war, war er immer der Erste in seiner Klasse. „Ja Vati“, antwortet er, „aber als er genauso alt wie du war, war er schon der Präsident von den Vereinigten Staaten von Amerika !!!!“

Alkohol

Alkohol löst die Probleme nicht, aber Milch und Wasser auch nicht.

_________________________

Man darf nicht am Lenker trinken, sondern aus der Flasche.

Die Ratten

Ein Mann kommt in eine Zoohandlung und verlangt zehn Ratten. « Wozu brauchen Sie denn ? » wundert sich der Verkäufer. « Ich habe meine Wohnung gekündigt und muss sie so lassen , wie ich sie bezogen habe. »

Publié dans Blagues - Witze | Tagué , | Laisser un commentaire