Weltausstellung

Weltausstellung

 

Expo Milano 2015

Der Lebensbaum

Der Lebensbaum

Sieh auch andere Bilder auf Französich im gleichen Artikel:

https://acfapontarlier.wordpress.com/2016/02/18/exposition-universelle/

Acht Mitglieder unseres Vereins sind nach Mailand (Italien) gefahren, um die Weltausstellung 2015 zu besichtigen. Bei dem ersten Treffen dieses Monats hat uns Nathalie ein Diaporama gezeigt und Erklärungen gegeben. Gérard und Bernard haben auch dieses Thema vorgestellt, indem sie uns Fotos gezeigt haben. Vielen Dank an alle, die an diesem Abend teilgenommen haben!

 

Das Maskottchen

Das Maskottchen

Die Weltausstellung Expo Milano 2015 fand letztes Jahr vom 1.Mai bis zum 31. Oktober in Mailand statt. Die vorletzte Ausstellung hat im Jahre 2010 in Shanghai stattgefunden. Im Jahre 1906 war das Thema der Ausstellung in Mailand der Verkehr. Drei Wochen nach der Eröffnung wurde am 19. Mai 1906 der Simplontunnel in Betrieb genommen. Die Eröffnung war für 1905 geplant und ist wegen Verzögerungen beim Bau um ein Jahr verschoben worden.

Das Thema der Weltausstellung Expo Milano 2015 war: „den Planeten ernähren und Energie für das Leben“, „Feeding the Planet, Energy for Live“, „Nutrire il pianeta, energia per la vita“. Für Italien gehört dieses Thema zur Lebensphilosophie. Die Themen Technologie, Innovation, Kultur, Tradition, Kreativität sollen mit den Themen: Ernährung und Essen verbunden werden. Der Schwerpunkt liegt auf dem Recht aller Menschen auf gesunde und ausreichende Ernährung.

Ungefähr 150 Nationen und Organisationen präsentieren ihre Lösungsansätze zu diesem Thema.

Partners

Partner

Die Eintritts- und Sicherheitskontrollen sind streng. Das  Gepäck wird gescannt. Danach überqueren die Besucher auf einer großen Fußgängerbrücke die Eisenbahnlinie. Die Ausstellungsfläche (200 Hektar) ist wie eine römische Stadt strukturiert. Die Hauptstrasse ist Decumano (Ost-West Hauptstraße) genannt. Diese Strasse ist circa 1,5 Kilometer lang. Rechts und links befinden sich die Pavillons der verschiedenen Länder. Etwa in der Mitte dieser Straße liegt die Querstraße „Cardo, 350 Meter lang“ mit der ‚Piazza Italia“. Da sind alle Regionen Italiens vertreten. Nachmittags finden da Folklore- und Musikveranstaltungen statt. Am Ende dieser Querstraße sieht man einen 35 Meter hohen Baum (Baum des Lebens). Dieser Lebensbaum ist Symbol der Hoffnung.

Musikveranstaltungen

Musikveranstaltungen

Deutschland.

Deutschland

Deutschland

Deutschland stellt sich als lebendige, fruchtbare „Landschaft“ mit vielen Ideen und Lösungsansätze für die Ernährung der Zukunft vor. Unter dem Motto „Sei aktiv!“ „Be active“ lud der Pavillon die Besucher ein, selbst aktiv zu werden. Architektur und Ausstellung sind eng miteinander verbunden. Der Pavillon in Form einer Landschaft erinnert an ein Stück deutscher Feldlandschaft, in der Pflanzen, die als „Ideen-Keimlinge“ aus der Ausstellung an die Oberfläche emporwachsen und entfaltet ein Blätterdach. Auf einem ersten Weg flanieren die Leute, um die Landschaft zu entdecken. Ein zweiter Weg führt sie durch das Innere des Pavillons; das ist eine Reise zu den Grundlagen der Ernährung, von den Quellen bis hin zu Lebensmittelproduktion und Konsum. Der Garten ist ein Ort mit vielen Ideen und Aktivitäten. Die ersten Bereiche „Boden“, „Wasser“, „Klima“ … sensibilisieren die Besucher für die Kräfte der Natur als wesentliche Quelle der Ernährung. Die beiden weiteren Bereiche  „Lebensmittel“ und „Mein Garten der Ideen“ gehen die Welt des Konsums und der Produktion an. Jeder Besucher erhält ein 20 mal 10 Zentimeter großes, Stück Wellpappe, das wie ein Tablett funktioniert. An den Stationen sind die Besucher aktiv. Die Innenfläche dient als Projektionsfläche für Texte, Bilder, Filme oder Spiele. Holz, Faserzement und textile Membrane mit Photovoltaik sind die prägenden Materialien des Deutschen Pavillons. Ein deutsches Restaurant bietet Bratwurst und Kartoffelsalat sowie Gerichte aus den verschiedenen Bundesländern an.

Österreich.

Österreich

Österreich

Die Ausstellungsfläche wurde mit heimischen Bäumen bepflanzt. Die gesamte Vegetation

durchläuft einen regulären Jahreszeitenzyklus. Das hohe Potenzial der einmaligen Luft- und Lebensqualität in Österreich wird genutzt. Natur und Technik sind eng miteinander verbunden. Ein Pavillon zum Durchatmen wird mit dem Klima eines dichten Waldes aus Österreich realisiert.

Frankreich.

FrankreichDie Architektur des Pavillons, der mit dem Holz der Gegend gebaut wurde, entsprach ganz gut dem Thema. Für die Herstellung und die Montage der eindrucksvollen Holzkonstruktion war die Firma Simonin aus Montlebon (Ostfrankreich) verantwortlich. Bei der Besichtigung gelangt man zu einem Feld mit typischen Pflanzungen Frankreichs. Dann gelangen die Besucher in den Pavillon, in welchem die Vielfalt der Materien, Gerüche, Pflanzen, Produkte und Technologien überrascht. Frankreich stellt Landwirtschaft, Fischerei und die französische Küche in den Vordergrund. Die Lebensmittel stehen im engen Zusammenhang mit der französischen Identität, die dem Genuss und der Qualität der Lebensmittel einen großen Platz freilässt. In Frankreich spielt die Gastronomie eine wichtige Rolle. Neben dem Pavillon befinden sich eine Bäckerei und eine Kneipe. Außerdem werden den Besuchern französische Spezialitäten angeboten.

die Turkei

die Türkei

Maroco

Marokko

China

China

Brazilia

Brasilien

Italienisches Bier

Italienisches Bier

Belgium

Belgien

Azerbaijan

Azerbaijan

Cet article, publié dans Kulturele Ereignisse, Uncategorized, est tagué , , , . Ajoutez ce permalien à vos favoris.

Laisser un commentaire

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion / Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion / Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion / Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion / Changer )

Connexion à %s