Kranzniederlegung ehem. französischer Kriegsgefangener

 Kranzniederlegung ehem. französischer Kriegsgefangener

 Maison de bon Dieu“

 Raymonde de l’ A.C.F.A participa à cette rencontre.
«
Cette partie d’histoire est un peu la mienne (par mon père bien entendu) ».

 Osthessen-News :

 19.05.12 – Hünfeld – 67 Jahre nach dem Ende des verheerenden Zweiten Weltkrieges besteht eine besondere Freundschaft fort. Ehemalige französische Kriegsgefangene des Lagers Hünfeld, Angehörige, Kinder und Enkel treffen sich am Himmelfahrtswochenende in der Konrad-Zuse-Stadt, der Stadt ihrer ehemaligen Lagerhaft. Gastgeber ist die Rita und Bernard Kohlmann-Stiftung, die sich in Hünfeld der Wahrung des Andenkens an die ehemaligen französischen Kriegsgefangenen annimmt. Diese waren überwiegend in einer ehemaligen Sporthalle am Standort des heutigen Wigbertgymnasiums untergebracht und mussten während der Kriegsjahre Zwangsarbeit in der damaligen Flachsfabrik und bei Bauern und Firmen der Region verrichten.

 Seit Anfang der 50-er Jahre treffen sich die „Ehemaligen von Hünfeld“ jedes Jahr in einer anderen französischen Stadt und seit 1962, also seit 50 Jahren, auch in unregelmäßigen Abständen in der Stadt ihrer ehemaligen Lagerhaft. Seit dieser Zeit werden die Treffen nicht nur jedes Jahr vom Hünfelder Bürgermeister und einer offiziellen Delegation aus Hünfeld besucht, seit Ende der 90-er Jahre nimmt sich die Rita und Bernard Kohlmann-Stiftung in Hünfeld der Pflege des Andenkens an die Gemeinschaft der ehemaligen Lagerhäftlinge an. Schon während des Zweiten Weltkrieges gab es besondere Verbindungen der Familie Kohlmann zu den Kriegsgefangenen, obwohl dies für die Familie Kohlmann angesichts der Repressalien des NS-Regimes höchst gefährlich war. Das Haus Kohlmann hatte nach den Lebenserinnerungen des ehemaligen Vertrauensmanns der Kriegsgefangenen Jean Vermesse unter seinen Mitgefangenen einen besonderen Namen „Maison de bon Dieu“ (Haus des guten Gottes).

Die noch lebenden „Ehemaligen“ aus der Erlebensgeneration sind heute weit über 90 Jahre alt. Längst wird diese Tradition der Begegnungen von der Generation der Kinder und Enkel weiter geführt. Die Teilnehmer des Treffens in Hünfeld wurden am Himmelfahrtstag im Haus Kohlmann erwartet. Für Freitag, 18. Mai, stand zunächst eine touristische Fahrt an den Edersee auf dem Programm. Abends trafen sich die Teilnehmer zu einer Filmvorführung über ihr letztes Treffen in Metz. Am heutigen Samstag fand eine Kranzniederlegung am Denkmal für die Verstorbenen französischen Kriegsgefangenen, die ihre Lagerhaft in Hünfeld nicht überlebt hatten, am Alten Friedhof in Hünfeld statt. Dieser Kranzniederlegung schloss sich ein Empfang im Rathaus an. Nachmittags steht ein Besuch auf der Gedenkstätte Point Alpha auf dem Programm, und für sonntags sind zum Abschied der Besuch eines Gottesdienstes in der Klosterkirche und eine Grillparty im Garten des Hauses Kohlmann geplant.+++

 

 

 

 

Cet article, publié dans Evénements Culturels, Historische Ereignisse, est tagué , . Ajoutez ce permalien à vos favoris.

Laisser un commentaire

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion / Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion / Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion / Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion / Changer )

Connexion à %s