„Reise, Reise“ «Voyage, voyage»

 Reise, Reise“

«Voyage, voyage»

 A L’ASSAUT DU GRAND NORD

Am 7. Juli 1991 wird gestartet, Nelly und ich. – Frauenfeld – Zürich -Luxemburg, per Zug.

 Flug nach Reykjavik, New-York, Toronto, Vancouver, Seattle.Wir kommen in Alaska – Anchorage größte Stadt Alaskas aber nicht die Hauptstadt, wir mieten einen Wagen und schnell raus aus der Stadt. Morgen früh geht’s weiter nach Fairbanks, also suchen wir ein Motel …. komisch, komisch, wir verbarrikadieren die Türe mit unseren Koffern.

 Morgen – Können wir frühstücken? Madame hier ist ein Bordell, es gibt kein Frühstück – Richtung Norden, Autobahn gibt nur ein paar km, bei Anchorage, dafür gerade Strassen, nicht immer asphaltiert, man fährt 100 km im Wald ohne irgendeine Seele zu treffen ! Langsam mache ich mir Sorgen, wo kann ich tanken? Uff ! Benzin und Frühstück. Rechts lassen wir den Mont Kinley. Danach, der Mirrorsee wie schön !!

 Nach ca. 400km Richtung Fairbanks an. Muus Muus Muus, Achtung nur nicht die Maus überfahren! Muuuus… Rechts in einem Fluss ein Elch mit einem Baby spazieren. End of Road.

 Zu Fuß kommen wir in Chena Hot-Springs, Erholungsgebiet in 1906 von Félix Pedro entdeckt worden. Es riecht nach faulen Eiern. Zurück nach Fairbanks. Im Wald war das Fest von Salmen Bake. Dort war damals eine Goldwäscherei. Weiter am Steuer kommen wir in ein kleines Indianer Dorf, 50Einwohner,ein wunderschöner Garten, es war ein Friedhof: Gulkana:

 Noch ein langen Weg bis Süden. Es war dunkel mitten im Wald, kein Haus, endlich ein Licht!! Ein Hotel, 90 Dollar pro Person , nicht gerade billig!

 Richtung Süden Tompson Passhöhe 2’28OMeter. Ankunft in Valdez, Aleyska Pipline Terminal. Die Stadt wurde von dem Goldsucher Juan Perez (Mexikaner) gegründet; am Karfreitag 1964 ist Old-Waldez durch ein Erdbeben zerstört worden. Der Forscher James Cook ist weiter an dieser Küste gestrandet.

„ meine lieben Wölfe“

„ meine lieben Wölfe“

Im Jahr 1867 Russland verkauft Alaska an Amerika, Welche Dummheit!! Es gibt noch kleine Kirchen die von Popen bedient werden. Weiter, Richtung Norden. Wolffarm, sofort anhalten, 5 Dollar. Ich bin überglücklich, endlich kann ich meine Wölfe streicheln.

 Alaska ist hinter uns- Flug nach Seattle (USA) – Kanada Vancouver; Toronto – Bootfahrt auf dem Ontariosee. Weiter nach New-York, in World-Trade-Center genießen wir die Sicht auf die Stadt, mit einem Aperitif.

 Flug nach Island, per Bus fahren wir an den Gysern (93°). Der Vulkan Eklat ist Majestic, wir kommen am Mückensee, die Strassen sind holperig. Übernachtung in einer Schule, zurück ins Hotel, wir haben keine Wahl, es gibt nur kleine Flugzeuge, wir werden geschüttelt.

 Nächster Morgen, verlassen wir Island unter Regen. Die Sonne ist da, die Räder sind draußen, wir landen!! Plötzlich eine Böe, wir fallen, wir waren geschüttelt, es war stürmisch, eine ruhige Panik herrscht. Es war eine Stille……

Angmasslik

Angmasslik

Endlich raus. Dann nehmen wir den Helikopter und überfliegen die Eisflächen Grönlands. Phantastich !! Angmasslik. Wir sind am Arktischen Ozean – Spaziergang im Blumental, wahrhaftig! Es gibt Blumen, sogar ein kleiner See in den Bergen wo zwei Personen ein Bad genießen.

 Mittagessen—–Robben, ich muss fast erbrechen, zum Glück oben beim Hotel sind Eskimohunde, die auf mich warten. Arme Tiere sie sind ganz kurz angekettet, auf Steine gelegen, das Mittagessen wird verteilt.

 Ein paar Mal auf dem Meer, die Eisberge sind wunderschön; sie haben verschiedene Farben und Formen.

 Einmalig schön!! Leider werden die Felle der Robben bearbeitet und nach Deutschland und Japan exportiert.

 Am Kennedy Flughafen gibt es eine Überraschung, Sturm über New-York. Wir müssen die ganze Nacht auf unseren Flug nach Luxemburg warten.

Diese Reise war einmalig reichhaltig und sehr interessant (5 000 km am Steuer).

 Janine

 

Cet article a été publié dans Nos voyages, Unsere Reisen. Ajoutez ce permalien à vos favoris.

Un commentaire pour „Reise, Reise“ «Voyage, voyage»

  1. Bernard dit :

    Janine erzählt von ihren Reiseerlebnissen. Indem sie uns an diesem „Ansturm auf den Hohen Norden“ teilnehmen lässt, begeistert sie uns und die Worte des folgendes Liedes kommen mir ins Gedächtnis: „Schön ist die Welt/ Drum Brüder lasst uns reisen/ Wohl in die weite Welt“

Laisser un commentaire

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion / Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion / Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion / Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion / Changer )

Connexion à %s