Rezepte typisch Villinger Fasnet-Gerichte

 

De Villinger Butzesel !

De Villinger Butzesel !

Rezepte typisch Villinger Fasnet-Gerichte

Schon seit Jahrhunderten war und ist neben Kirchweih und Weihnachten die Fasnacht wohl die Zeit des reichlichen und üppigsten Essens. Dies auch vor dem Hintergrund der ab Aschermittwoch anstehenden 40 – tägigen Fastenzeit. Nicht nur im gesamten schwäbisch – alemannischen Raum, sondern auch an unserer Fasnet kennt man spezielle Fasnet-Gerichte, denn

unsere Narren legten schon immer großen Wert auf einen „guten Untergrund“ und eine deftige Kost.

Schmotziger Donnerstag

Er bedeutet Schmalz und Fett, deshalb gibt es an diesem Tag die

Fasnetküchle:

Zutaten für 4 Personen: 500 gr. Mehl, 1 Kaffeelöffel Salz, 100 gr. Butter,

2 Eier, 20 gr. Hefe mit zwei 2 Eßlöffel handwarmer

Milch und 1 Eßlöffel Zucker in einer Tasse verrühren.

1 Pfund Fett zum Backen, Staubzucker z. Bestreuen.

Zubereitung:

Mehl in eine Schüssel sieben, Salz darin gut verrühren. In die Mitte eine Vertiefung machen, da hinein die oben angegebene verrührte Hefe geben. Die Flüssigkeit von der Mitte aus mit wenig Mehl anrühren, bis ein dickflüssiger, weißlicher Teig entsteht. Auf den Teig etwas Mehl streuen und diesen sog. Vorteig 15 – 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Zeigt die „übergestreute“ Mehlschicht Risse, so ist der Vorteig genügend gegangen. Dann die übrigen Zu-taten dazu geben, zuerst rühren, dann schlagen und kneten. DenTeig wiederum am warmen Ort gehen lassen, bis er die doppelte Menge erreicht hat. Sämtliche Zutaten müssen handwarm sein, auch die Schüssel. Niemals bei starker Hitze gehen lassen. Zum Gehenlassen auf die Schüssel ein Küchentuch legen. Anschließend sticht man runde Küchlein aus. Es sollte dann ausgewellt oder gezogen max 1 cm dick sein. Im heißen Fett ausbacken, noch heiß, mit Zucker bestreuen.

 

De Villinger Narro

De Villinger Narro

Fasnet-Montag“ und „Fasnet-Dienstag“

Von unseren Hästrägern wird eine gute Kondition verlangt. Es liegt also nahe, schon

am frühen Morgen, vor Verlassen des Hauses, für eine entsprechende Stärkung

und einen guten Magen zu sorgen. Dafür eignet sich am besten die

Gebrannte Mehlsuppe

Zutaten für 4 Personen: 7 – 8 Eßlöffel Mehl, 2 Eßlöffel Fett, Fleischbrühe,

Salz, Essig, evtl. auch Weisswein.

Zubereitung:

Das Mehl wird in heißem Fett hellbraun geröstet, danach mit wenig Wasser abgelöscht. Man füllt mit heißem Wasser oder Fleischbrühe auf und salzt die Suppe. Unter ständigem rühren sollte sie mindestens 2 – 3 Stunden kochen. Vor dem Servieren abschmecken mit Essig oder nach Wunsch mit Weißwein.

Tagsüber werden insbesondere Innereien, wie Leberle, Nierle oder Kutteln bevorzugt.

Saure Leberle und saure Nierle :

Zutaten: 500 gr. geschnitzelte Rind- oder Kalbsleber, oder Schweinenieren,

2 Zwiebeln, 40 gr. Fett, 30 gr. Mehl, Salz, Pfeffer, 2 Nelken,

1 Lorbeerblatt.

Zubereitung:

Fein geschnittene Zwiebeln werden im Fett gedämpft und die Innereien hineingegeben, einige Male rasch gewendet bis das Fleisch nicht mehr blutet, mit etwas Mehl überstäubt, nochmals gewendet, mit Salz und etwas Pfeffer gewürzt und warm gestellt.

Serviert wird das Ganze in einer braunen Sauce:

In der gleichen noch fettreichen Pfanne röstet man Mehl braun an und löscht langsam mit warmem Wasser ab. Kocht die Sauce unter Beigabe der Nelken und des Lor-beerblattes ca 1 Std. auf, gibt das Fleisch dazu und schmeckt nach Belieben mit Essig ab.

Zu diesem Gericht werden sehr gerne ratkartoffeln gegessen.

Mentig 026Kutteln:

Zutaten: 1 kg. Kutteln vom Kalb, 1 Zwiebel, 1 Eßlöffel Fett, 1 Eßlöffel Mehl,

Salz, Pfeffer, Kümmel, Fleischbrühe oder Wasser.

Zubereitung:

Die Kutteln werden sauber gewaschen, über Nacht gewässert und in ganz feine Streifen geschnitten. Die gehackte Zwiebel in heißem Fett dünsten, danach die Kutteln beigeben, mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen und das Mehl darüber streuen. Wasser oder Fleischbrühe zugießen, ca. 30 Minuten kochen. Zum Schluß etwas saurer Rahm, Weißwein oder nach Belieben Essig beifügen.

Vorzugsweise werden sie mit Bratkartoffeln serviert.

Die oben beschriebenen Rezepte entstammen alten, teilweise über 100 Jahre

alten Kochbüchern. Sie sind aber heute noch so aktuell wie damals.

Diese Fasnachtsspeisen nehmen nicht für sich in Anspruch vollständig zu sein.

Es gibt noch eine ganze Reihe von individuellen Rezepten und kulinarische

Gerichte, die in einzelnen Familien schon zur Tradition geworden sind.

Es sollten bewusst nur die typischen Villinger Fasnachtsgerichte beschrieben

werden, die am häufigsten in den Haushalten und Gaststätten zubereitet

und gerne gegessen werden.

 K-H F. aus Villingen

Cet article, publié dans Kulturele Ereignisse, Recettes, Rezept, Uncategorized, est tagué , , , . Ajoutez ce permalien à vos favoris.

4 commentaires pour Rezepte typisch Villinger Fasnet-Gerichte

  1. Bernd aus V.S. Villingen dit :

    Hallo Gerard

    Ich kenne natürlich K-H F.auch sehr gut, deswegen sind die Rezepte auch bei mir bekannt, teilweise werden die Rezepte auch im Sommer gekocht, und das schmeckt auch sehr gut.
    aber s`goht dagege !
    Gruss
    Bernd

    • Gérard aus Pontarlier dit :

      Danke Bernd, aber ich muss erklären: was heisst « s’goht degege » ?
      « Es geht dagegen » = On y va ! où cela ? En direction du prochain carnaval naturellement, on s’ en rapproche dès maintenant, on en a jamais été aussi près !!!!! C’ est une expression typique. Mach schön weiter Bernd.

  2. Gérard dit :

    Anita F. aus Villingen gibt uns eigene Rezept von Elke S. :
    Saure Kutteln (Rezept von Elke S. )

    max. 3 kg Kutteln
    Fleischbrühe – Fett
    Zwiebeln – Petersilie – Thymian – Majoran
    Senf – Rotwein – Saft einer halben Zitrone
    Essig – Lorbeerblätter – Mehl

    Kutteln in der Fleischbrühe ( sie müssen darin schwimmen) mit der Zitrone ,Essig und Lorbeerblätter weich kochen.
    Mehl im Backofen oder in der Pfanne bräunen.
    Fett, Zwiebeln, Petersilie, Thymian, Majoran und Senf in einem Topf glasig dünsten. Mit Rotwein ablöschen und mit dem gebrannten Mehl andicken, zu den Kutteln geben und alles gut durchkochen. Eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    Dazu schmecken am besten Bratkartoffeln.

    Danke Elke und danke Anita

  3. JACQUOT dit :

    Merci nos amis Allemand pour les très bons moments passés en votre compagnie au cours de ce merveilleux carnaval de Willingen. Que des bons souvenirs!….

Laisser un commentaire

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion / Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion / Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion / Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion / Changer )

Connexion à %s