Eine Frau aus der ehemaligen D.D.R.

Eine Frau aus der ehemaligen D.D.R.

Mein Mann und ich standen der DDR schon lange kritisch gegenüber.

Schon während des Studium war ich im Visier der Stasi. Meine Post wurde kontrolliert, bzw. kam gar nicht bei mir oder den von mir angeschriebenen Adressaten an.

(Nach meinem Selbstmordversuch im ZV-Lager bin ich in die Nervenklinik in Greifswald gebracht worden. Zum Glück war die sehr voll und ich hatte einen guten Arzt, so dass ich nach kurzer Zeit ins Studentenwohnheim durfte. Eigentlich wollte man mich exmatrikuliere, aber mein Arzt hat gesagt, das darf « man » nicht, ich sollte dagegen vorgehen…Doch davon genug.)

 
Neues Forum

Neues Forum

Am 9. November war mein Mann abends bei einem Treffen der verschiedenen Bürgergruppen in der Liebenwalder Kirche, ich war mit den Kindern zu Hause und habe ständig die Nachrichten im Fernsehapparat verfolgt.

 Ich schaltete im Fernsehen hin und her, dann kamen die Bilder im « Westfernsehen », Ost-Berliner gehen an die Grenzübergänge und werden nach Westberlin gelassen…

Ich weinte – vor Freude über diesen « Traum »-, nahm meinen ältesten Sohn (der andere Sohn war im Bett) und meinte, bald können wir auch alle zusammen zu unseren Verwandten reisen…

Ganz aufgeregt und heulend vor Freude verfolgte ich die wunderbaren Momente der Begegnung zwischen Ost und West.

Ich wartete auf meinem Mann, der gegen 22.00 Uhr aus der Kirche kam und fragte, ob es stimme, dass die Grenze offen sei…

Wir glaubten in dem Moment noch nicht, dass es jetzt so bleiben wird…und hockten beide die Nacht glücklich vor den tollen Fernsehbildern…

Erstaunt war ich am nächsten Tag in der Schule (fast leere Klassenräume). Es waren in der Nacht Kollegen auf dem Berliner Kudamm, die niemals eine Kritik am System der DDR geübt haben, die immer ihre Klappe gehalten haben (im Gegensatz zu mir)…Und wir ? Wir sind erst mit den Kindern und einer Kollegin am Sonnabend NACH der Schule nach Berlin gefahren. Es war ein sehr nebliger Tag, die Straßen verstopft, weil der « gesamte Osten » in West-Berlin war!!! Aber es war schön, mein Herz schlug wirklich ganz laut vor Freude, als wir die Grenze OHNE Kontrolle durchfahren konnten.

Wir sind froh, dass es keine Mauer mehr gibt.Wir hätten uns den Vereinigungsprozess schon anders gewünscht, aber das kann ich nicht in der Kürze schreiben.

NIE MEHR EINE MAUER! KEIN ZURÜCK MEHR!

 

Die Pressekonferenz

Die Pressekonferenz

Besonders 1989 haben wir sehr bewusst die Situation in unserem Land verfolgt, mein Mann und ich sind der VERBOTENEN Gruppe « Neues Forum » beigetreten und waren fast täglich bei irgendwelchen Treffen.

Am 4. November waren wir auch bei der großen Demonstration auf dem Alexanderplatz in Berlin dabei.

Um 19.30 Uhr auch die Aktuelle Kamera, da gab Günther Schabowski eine Pressekonferenz, die mich aufhorchen ließ. Aber was meinte er damit, dass die DDR-Bürger jetzt bald problemlos in den « Westen » fahren können ?!
Cet article, publié dans Historische Ereignisse, est tagué , . Ajoutez ce permalien à vos favoris.

Laisser un commentaire

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion / Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion / Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion / Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion / Changer )

Connexion à %s